"Aktion Wunschstern" sorgt für Freude im Seniorenpflegeheim Breisach

Auch in diesem Jahr hatten die Breisacherinnen und Breisacher im Rahmen der "Aktion Wunschstern" Gelegenheit, in der Vorweihnachtszeit etwas Gutes für bedürftige Mitbürger zu tun. An einer Sternengirlande im Münster konnten sie sich vom 22. November bis zum 3. Adventssonntag konkrete Weihnachtswünsche im Wert von 5 bis 50 Euro aussuchen, um sie den „Wunschkindern“ zu erfüllen.

Zu den so Beschenkten gehören auch die Gäste der Tagespflege Breisach, die sich über neue Gymnastikbänder freuen, und die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenpflegeheims Breisach, die sich ein Hilfsmittel für Entspannungsübungen, Gesellschaftsspiele, Tierbücher und Bildbände gewünscht hatten. Sie packten ihre Geschenke im Rahmen der Weihnachtsfeier des Wohnbereichs am 16. Dezember aus.

Das Seniorenpflegeheim Breisach und die Tagespflege bedanken sich auch im Namen der Bewohner und Gäste ganz herzlich bei den Wunscherfüllern! Ein besonderer Dank geht außerdem an die Organisatorinnen der Aktion.

Die Tagespflege im Seniorenpflegeheim Breisach ist wieder geöffnet  - mit eingeschränktem Betrieb

Die Tagespflegeeinrichtung im Seniorenpflegeheim Breisach, die wegen der Corona-Verordnungen des Landes seit Mitte März geschlossen war, nimmt ab sofort wieder Tagesgäste auf. Allerdings ist zunächst nur ein eingeschränkter Betrieb erlaubt. So dürfen täglich nur maximal sieben Gäste betreut werden und es bestehen Einschränkungen im Beschäftigungsangebot. Gäste und Angehörige müssen sich außerdem streng an zusätzliche, vorgegebene Hygienevorschriften halten:

Gäste und Angehörige dürfen die Tagespflege nicht besuchen, wenn...

  • der Tagesgast Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat. Das Fieber muss vorab zuhause messen und eine Symptomabfrage durchgeführt werden.
  • der Tagesgast innerhalb von 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person hatte. In diesem Fall  muss der Betroffene oder seine Angehörigen mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen.

Folgende Hygienevorschriften gelten während des Aufenthalts in der Tagespflege:

  • Infektionsschutzmaßnahmen (siehe Anlage) müssen eingehalten werden. Diese beinhalten das dauerhafte Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in sämtlichen Räumen der Tagespflege, wenn es aus medizinischer Sicht zumutbar ist. Beim Bringen und der Abholung müssen auch die Angehörigen einen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Die Übergabe der Tagesgäste findet an der Türschwelle statt, da Angehörige das Haus nicht betreten dürfen.
  • Jeder Tagesgast muss vor dem Betreten des Hauses bzw. der Tagespflege den Hygieneregeln des Seniorenpflegeheims Breisach zustimmen und im Zuge dessen die Hände desinfizieren, eine tägliche Körpertemperaturkontrolle durchführen und Symptome (Fieber  über 37,8°C, Husten, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Schnupfen) abfragen lassen. Dieser Gesundheitscheck wird von einer Pflegefachkraft durchgeführt.
  • Tagesgäste dürfen die Räumlichkeiten der Tagespflege nicht ohne Begleitung eines*r Mitarbeiter*in verlassen.
  • Die Angehörigen müssen telefonisch erreichbar sein, falls im Laufe des Tages Symptome einer Infektion bei dem Tagesgast auftreten, sodass der Tagesgast abgeholt werden muss.

Die Organisation des Fahrdienstes ist auf der Basis der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen gestaltet: Soweit dies möglich ist, sollten die Tagespflegegäste von ihren Angehörigen, die im selben Haushalt leben, selbst in die Tagespflege gebracht und wieder abgeholt werden. Ist dies nicht möglich, kann der Fahrdienst der Tagespflege in Anspruch genommen werden. Folgende Regelungen gelten bei der Inanspruchnahme des Fahrdienstes: Tagespflegegäste tragen bei der Beförderung einen Mund-Nasen-Schutz.

Der eingeschränkte Regelbetrieb bedeutet auch, dass keine Besuche von Angehörigen, therapeutischen Berufsgruppen oder Fremddienstleistern stattfinden können.

Angehörige und Gäste werden gebeten, sich im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft der Mitverantwortung des Risikos einer Infektion selbst bewusst zu werden und alle Maßnahmen gewissenhaft einzuhalten, sodass der eingeschränkte Betrieb auch weiterhin aufrechterhalten werden kann. Sollte es zu Änderungen bei den Vorgaben kommen, werden die Gäste und die Angehörigen informiert.

Alle Sinne ansprechen: Diakonisches Werk fördert Garten für die Tagespflege Breisach

Für die Anlage eines Rückzugs- und Nutzgartens hat das Seniorenpflegeheim Breisach vom Diakonischen Werk Baden 10.000 Euro aus der Kollekte „Diakonische Hilfen für ältere Menschen“ erhalten. Mit Hilfe dieser Spende konnte jetzt der an die Tagespflege angrenzende Innengarten zu einem naturnahen Rückzugsort für die Tagesgäste umgestaltet werden.
Der Förderverein des Pflegeheims steuerte Blumen und andere Pflanzen im Wert von 300 Euro bei. Auch Angehörige gestalteten die Bepflanzung durch Blumenspenden.
Die Planung des Projekts begann bereits Anfang des Jahres 2019. Mitarbeitende der Tagespflege, Tagespflegegäste und ihre Angehörigen sowie Experten einer Gartenbaufirma entwickelten gemeinsam Vorstellungen, wie der Garten aussehen soll: Ein bereits vorhandenes großes Hochbeet wird weiterhin genutzt, weitere Hochbeete sind entstanden. Hier wurden nicht nur bunte, duftende Blumen angepflanzt, sondern auch Obst und Gemüse. Die bestehende Terrasse wurde vergrößert und mit neuen Sitzgelegenheiten bestückt. Und es wurden Wege angelegt, die den Seniorinnen und Senioren einen sicheren, selbstständigen Aufenthalt im Garten ermöglichen.
„Insbesondere für Menschen mit Demenz ist ein Ort wichtig, an dem alle Sinne angesprochen werden. Sofern möglich und gewünscht, werden die Tagesgäste in einfache Arbeiten eingebunden, wie zum Beispiel Pflanzen, Ernten oder Wässern. Eine sinnstiftende Aufgabe fördert das Selbstwertgefühl“, erklärt Ruth Koehly, die Leiterin der Tagespflege.

Menschen mit Demenz im Alltag begegnen – verstehen – unterstützen: Tagespflege Breisach veranstaltete Informationsabend zum „Demenzknigge“

Menschen mit Demenz erfahren das fortschreitende Nachlassen von Fähigkeiten bis hin zum völligen Verlust – und verlieren damit auch zunehmend ihr Selbstwertgefühl. Der Alltag wird für sie verwirrend durch die vielen Reize und Informationen, die sie nicht mehr bewerten und einordnen können. Der Umgang mit dementiell veränderten Menschen ist nicht nur geschultem Fachpersonal vorbehalten: Im Alltag betreuen viele andere Personen diese Menschen und benötigen dabei Unterstützung.

Der „Demenzknigge“ - ein Leitfaden des Diakonischen Werkes Baden - hilft, das Verhalten von Menschen mit Demenz leichter zu verstehen, schnell Ursachen zu erkennen und das eigene Verhalten danach sinnvoll auszurichten. Die Tagespflege im Seniorenpflegeheim Breisach lud deshalb  am 14. November zu einem Informationsabend zum „Demenzknigge“ ein. Referentin des Abends war Cornelia Grünkorn, Diplompflegepädagogin und Pflegewissenschaftlerin. Sie vermittelte Informationen zur Demenz und den daraus folgenden Verhaltensweisen. Der „Demenzknigge“ wurde für alle Teilnehmenden kostenlos zur Verfügung gestellt.

Lebensqualität für Senioren und Angehörige: Erweiterte Öffnungszeiten bei der Tagespflege Breisach

Seit dem 4. Mai 2019 ist die Tagespflege immer auch samstags geöffnet, und zwar von 8:30 bis 16 Uhr. Ruth Koehly: „Durch diese Erweiterung unserer Öffnungszeiten bieten wir pflegenden Angehörigen eine zusätzliche Entlastung an. Sie können den Samstag nun zum Beispiel nutzen, um Besorgungen zu machen, während ihre Lieben bei uns gut betreut werden.“

BZ-Bericht über die Tagespflege

Die Badische Zeitung berichtete am 5.9.2018 im Rahmen ihrer Serie "Senioren am Kaierstuhl" in der Breisacher Lokalausgabe über die Tagespflege im Seniorenpflegeheim Breisach.

Hier geht es zum Artikel.

Fühlen Sie sich wie zu Hause

Wir sind eine bunte Tagespflegeeinrichtung mit bis zu zehn Gästen am Tag. Bei uns werden die Gemeinschaft und das Miteinander groß geschrieben. Senioren, die sonst nur noch wenige soziale Kontakte haben, können so wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Altenpflege und können Ihnen dadurch einen hohen Qualitätsstandard bieten. Wir wollen jedem Einzelnen individuell begegnen und bieten eine fachlich kompetente pflegerische Betreuung.

Die Tagespflege hat in ihrem täglichen Ablauf immer wiederkehrende, feste Strukturen, die den Tagesgästen Sicherheit vermitteln sollen. Gleichzeitig bieten wir dem Tagesgast viel Abwechslung. Unsere Aktivierungen beinhalten Bastelangebote, Gymnastikrunden, Gedächtnisspiele, gemeinsames Singen, Spaziergänge, Geschichten, Gedichte, Kochen, Backen u.v.m.  Die Aktivierungen passen sich stets der Tagesform der Gruppe, den Jahreszeiten und den dazugehörenden Festen an.  Das abwechslungsreiche Aktivierungsangebot hilft, den Alltag zu unterbrechen. Unser großzügiger Garten lädt zum Spazierengehen und Verweilen ein.

Für das leibliche Wohl ist während des Aufenthaltes rundum gesorgt mit einem zweiten Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffee.

 

Entlastung und Beratung von Angehörigen

Über 80 Prozent der Pflege wird zu Hause durchgeführt. Den Angehörigen bleibt dadurch oft wenig Zeit für persönliche Dinge und das eigene Wohl. Hier setzt das Tagespflege-Angebot an: Wir helfen, wenn pflegende Angehörige in Ruhe Ihren Großeinkauf erledigen oder einen Arzttermin wahrnehmen wollen, wenn sie eine Fortbildung besuchen oder Sport treiben möchten – oder wenn sie einfach etwas Zeit für sich selbst brauchen, um dann wieder mit neuer Kraft für ihre Lieben da zu sein.

Außerdem begleiten und beraten wir Sie im Umgang mit der Pflege-Situation.

Häufige Fragen

Ja, wir bieten bei Bedarf in Zusammenarbeit mit einem Taxiunternehmen einen Fahrdienst an, der unsere Gäste abholt und wieder nach Hause bringt. Ein entsprechend ausgerüstetes Fahrzeug macht diesen Service auch für Rollstuhlfahrer möglich.

Unsere Gäste entscheiden mit ihren Angehörigen, wie oft und an welchen Tagen sie die Tagespflege nutzen möchten.Die barrierefreie, rollstuhlgerechte Tagespflege ist derzeit montags bis freitags von 8 Uhr 30 bis 17 Uhr geöffnet.

Wer einen Pflegegrad (Pflegegrad1-5) hat, erhält grundsätzlich für die Leistungen der Tagespflege zusätzliche Gelder bei der jeweils zuständigen Pflegekasse. Darüber hinaus gibt es finanzielle Leistungen für demenzkranke Pflegebedürftige. Wir informieren Sie gerne im persönlichen Gespräch,  welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen.

Unsere aktuellen Preise entnehmen Sie bitte der Preisliste im Kasten oben rechts.

Jubiläumswochen mit Münsterbesuch und Tanztee: Tagespflege Breisach besteht seit 10 Jahren

Die Tagespflege im Seniorenpflegeheim Breisach begeht in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Mit Tagesgästen, Angehörigen und Mitarbeitenden wurde das Jubiläum vom 25. Juni bis 7. Juli mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert.

In diesen zwei Wochen bekamen wir Besuch von der Julius-Leber-Schule Breisach: die Chor-AG sang für uns, die Tagesgäste backten Apfelkekse für die Kinder. Zu Besuch kamen auch „Lina und Fina“, zwei Therapieclowns. Die Tagesgäste und Angehörigen besichtigten außerdem das Breisacher Münster, genossen die Führung durch Herrn Metz sowie anschließend Kaffee und Kuchen im Hotel „Stadt Breisach“.

Am 2. Juli luden wir, die Tagespflege, die Senioren im Haus zum „Tanztee“ ein - mit Musik aus den 50-er, 60-er und 70-er-Jahren. Zur Begrüßung erinnerte Heimleiter Stadler an die Anfänge der Tagespflege. Die Tagespflege-Gäste sorgten für das leibliche Wohl mit selbstgemachten Sommerpunsche und Käsespießen. Auch eine selbstgebackene Jubiläums-Torte durfte nicht fehlen.

Das Jubiläumsprogramm wurde mit dem jährlichen Sommerfest abgeschlossen.

Kräuterwoche in der Tagespflege

In der Pfingstwoche 2017 gestaltete die Tagespflege eine Kräuterwoche. Unter anderem wurden verschiedene Gartenkräuter wie Salbei, Melisse, Maggikraut und Arnika besprochen. Aus  Lavendelblüten  wurde ein leckeres Lavendelgelee gekocht. Rosmarin wurde getrocknet und später in kleine Duftsäckchen abgefüllt. Mit Waldmeister bereiteten die Tagespflegegäste eine alkoholfreie Bowle.

Das Besondere in dieser Woche war der Besuch der Kräuterexpertin Manuela Schneider aus Ihringen, die mit den Senioren zusammen ein „Ringelblumen-Peeling“ und einen „Ringelblumen-Balsam“ herstellte. Außerdem erfuhr man viel Wissenswertes über die Ringelblume, die auch Calendula genannt wird.

Palmen aus Papier

Der Palmsonntag ist der sechste und letzte Sonntag der Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche. An diesem Tag wird an den feierlichen Einzug Jesu Christi in Jerusalem erinnert. Traditionell werden "Palmen" mit in die Kirche genommen und dort vom Pfarrer gesegnet. Nach altem Glauben soll die Palme  vor allem Bösen und Schädlichen bewahren; deshalb werden sie nach dem Gottesdienst wieder mit nach Hause genommen, damit sie dort das Unglück vom Haus fernhalten.

In den vergangenen Jahren wurden in der Tagespflege Bux-Sträußchen gebunden und aus Holunderholz wurde das Kreuz geschnitzt, das in die Mitte der Sträußchen befestigt wurde. 2017 hat die Tagespflege das erste Mal ihre Palme aus Papiermanschetten gebunden. Flinke Hände stellen „Papiermanschetten“ aus Seiden- oder Krepp-Papier her, die um den „Palmenrohling“ gewickelt und festgeklebt wurden.

Töpfer-Nachmittag in der Tagespflege

Am 5. März 2017 trafen wir uns zu einer kreativen "Werk-Runde". Herr Hagius brachte uns, den Tagesgästen, das sinnliche Handwerk, die Kunst des Töpferns näher. In munterer Runde stellten wir unter anderem „Nasch-Schälchen“ her und verschiedene Figuren, die wir mit Schablonen ausstechen konnten.

Wir bedanken uns herzlich bei Familie Hagius!